Unternehmensbereich Baustoffe

Der Unternehmensbereich Baustoffe umfasst die Geschäftsbereiche Natursteine und Schiefer. Sie bieten insbesondere Produkte  für den Verkehrswegebau sowie für Dach und Fassade an.

Natursteine

Eigene Steinbrüche, eigene Mischanlagen

Seit 5.000 Jahren nutzen die Menschen Naturstein. Auf dem Baustoff gründet buchstäblich unsere moderne Gesellschaft. Seiner Gewinnung und Verarbeitung widmet sich seit mehr als 125 Jahren die Basalt-Actien-Gesellschaft. Das Unternehmen führt heute den Werhahn-Geschäftsbereich Natursteine.

Die Hartgesteine werden in rund 100 eigenen Steinbrüchen abgebaut und aufbereitet. Sie finden z.B. als Gleisschotter oder bei der Uferbefestigung Verwendung. Darüber hinaus wird ein Teil dieser mineralischen Rohstoffe für die Produktion von Asphaltmischgut eingesetzt.

Dazu betreibt der Geschäftsbereich Natursteine 225 eigene Mischanlagen. Das Recycling und die Vermarktung von Baureststoffen sowie die Deponierung von unbelasteten, nicht wiederverwertbaren Baurestmassen sind weitere Geschäftsfelder. Bauchemische Produkte, etwa zur Fundamentabdichtung, runden das Angebot ab.

Natursteine – Die Basis für Mobiltät

Mit seiner Produktpalette zählt der Geschäftsbereich Natursteine zu den größten Produzenten in Deutschland und ist an vielen Großprojekten im Infrastrukturbau beteiligt. Die Auslandsaktivitäten konzentrieren sich neben Schweden vor allem auf Polen, Ungarn, Tschechien, Russland sowie auf die Ukraine.

Zur Website der Basalt AG
Schiefer

Steinalt und zugleich hochmodern

Schiefer, vor 400 Millionen Jahren entstanden, ist ein echtes Urgestein. Seine Verwendung als Baumaterial zieht sich von der Antike bis in die Gegenwart.

Die Herstellung und der Vertrieb von Schieferprodukten zur Gestaltung von ästhetischen Lebensräumen ist Zweck des Geschäftsbereichs, der von Rathscheck Schiefer geführt wird. Im Jahr 1793 gegründet, gehört das Unternehmen seit 1904 zur Werhahn-Gruppe.

Zur Webseite von Rathscheck Schiefer

Der Geschäftsbereich Schiefer bietet ein breites Sortiment für verschiedenste Deckarten auf Dach und Fassade. Das Premiumprodukt für exklusive Architektur und den Denkmalschutz ist Moselschiefer®, der in der Eifel im eigenen Bergwerk Katzenberg gewonnen wird. Internationale Märkte bedient der Geschäftsbereich vor allem über die nordwestspanischen Tochtergesellschaften, deren Vorkommen in einer der größten Schieferregionen der Welt liegen.

Moselschiefer®

Ursprünglich wurde der Werkstoff über die Mosel transportiert und erhielt so schon um 1588 seinen Namen. Moselschiefer® ist einer der ältesten Markenbegriffe weltweit und steht bis heute für Schiefer von bester Qualität.

Moderne Architektur setzt auf Schiefer

Pure Natürlichkeit erfüllt ästhetische Ansprüche

Neben dem Denkmalschutz hat sich der Geschäftsbereich fest auf dem Fachgebiet der modernen Architektur etabliert. Die symmetrischen und klaren Deckbilder, die sich mit rechteckigen, auch großformatigen Schiefersteinen verwirklichen lassen, sowie die absolute Natürlichkeit des Materials, lassen den Baustoff für viele Architekten und Bauherren zur ersten Wahl werden, wie zahlreiche Referenzobjekte zeigen.

Dämmelemente für Dach und Fassade, die mit Schiefer einen leistungsstarken Verbund bilden, gehören ebenso zum Produktportfolio wie Werksteine zur Gestaltung von Innenräumen und Außenbereichen oder für den Landschaftsbau.